Direkt zum Inhalt

Claude Debussy (1862–1918), Syrinx

Helene Schulthess, Querflöte, Syrinx

Claude Debussy (1862 ‑ 1918)
Syrinx

Claude Debussy (1862 ‑ 1918)
Syrinx

Debussy komponierte „Syrinx" für Flöte solo im Jahr 1913. Ursprünglich war das Stück unter dem Titel „La Flûte de Pan“ als Bühnenmusik zu „Psyché“, einem dramatischen Gedicht in drei Akten von Gabriel Mourey, vorgesehen. Es wurde von Louis Fleury (1878–1926) am 1. Dezember 1913 uraufgeführt.

Der Titel des Stückes bezieht sich auf den in Ovids Metamorphosen überlieferten antiken Verwandlungsmythos der Nymphe Syrinx. Auf der Flucht vor dem Hirtengott Pan wurde sie in Schilfrohr verwandelt. Daraus setzte Pan dann eine siebentönige Flöte zusammen, auf der er seine Sehnsucht nach Syrinx beschwor.

Verwandter Inhalt
Querflöte Solo

Helene Schulthess, Querflöte, Wolfgang Amadeus Mozart

Saverio Mercadante (1795 ‑ 1870)
Variazioni su “La ci darem la mano” di W. A. Mozart

Helene Schulthess, Paul Hindemith

Paul Hindemith
Acht Stücke

Johann Sebastian Bach – Preludio BWV 556

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Preludio in D-Dur, BWV 556

Monet Seerosen

Honorat Cotteli (1941 – 2014)
PROMENADE AVEC MONET

Helene Schulthess, Querflöte, Gunnard Berg

Gunnar Berg (1909 ‑ 1989)
Pastourelle

Helene Schulthess, Querflöte, Georg Philipp Telemann

Georg Philipp Telemann (1681 ‑ 1767)
Fantasie in h-moll für Flöte solo

Helene Schulthess, Querflöte, Georg Philipp Telemann

Georg Philipp Telemann (1681 ‑ 1767)
Fantasie in A-Dur für Flöte solo