Tipps

Suchformular

Musiktheorie #1
 
Sébastien de Brossard (1655 – 1730)
 
J.J. Rousseau (1712 – 1778)
Largo Sehr langsam, den Takt ausweitend mit häufig ungleichen, langsamen Schlägen.   Langsamer als das Adagio, der langsamste von allen Sätzen. Er zeigt an, dass man lange Töne spielt und Zeit und Schläge dehnt.
Larghetto     Etwas weniger langsam als das Largo, langsamer als das Andante und dem Andantino sehr ähnlich.
Grave Bedeutet, dass man majestätisch und gesetzt den Takt schlägt, singt und spielt, also fast immer langsam.   Adverb, das Langsamkeit in der Bewegung und einen gewissen Ernst in der Ausführung anzeigt.
Adagio Langsam, angenehm, ohne zu eilen, deshalb fast immer langsam und etwas schleppend.   Adverb, das angenehm und gesetzt bedeutet.
Affetuoso Liebevoll, zart, deshalb fast immer langsam.   Es bedeutet ein mittleres Tempo zwischen Andante und Adagio und im Ausdruck zart und liebevoll.
Andantino     Im Tempo mit etwas weniger Fröhlichkeit (im Vergleich zum Andante); dies muss hervorgehoben werden, da der Diminutiv Larghetto (im Vergleich zum Largo) das Gegenteil bedeutet.
Andante Vom Verb andare: gehen, schreiten; bedeutet vor allem für das Continuo, dass alle Noten egal und gut getrennt gespielt werden müssen.   Es bezeichnet einen massvollen, jedoch nicht fröhlichen Satztyp, der etwa der französischen Bezeichnung „Gracieusement“ entspricht.
Allegretto Diminutiv von Allegro, bedeutet etwas fröhlich, allerdings von einer grazilen, hübschen, verspielten Fröhlichkeit.   Bezeichnet eine gemässigtere Fröhlichkeit (als Allegro), etwas weniger rasch im Tempo.
Allegro Immer fröhlich und bewegt; häufig schnell und leicht; manchmal auch in gemässigterem Tempo, fast fröhlich und bewegt.   Bedeutet fröhlich und bezeichnet einen fröhlichen Satztyp, den lebendigsten nach dem Presto. Es wird aber häufig auch als Ausdruck von Zorn, Wut und Verzweiflung benutzt, die nichts Fröhliches an sich haben.
Vivace Man soll feurig, lebendig, mit Geist spielen. Oft bedeutet es auch, dass man schnell, in gewagtem Tempo lebendig spielen soll. Etwa wie das Allegro.   Fröhlicher, rascher, bewegter Satztyp; gewagte und feurige Ausführung Im Französischen: „Vif, Vivement“.
Presto Schnell, d.h. dass man das Tempo beschleunigen, das Taktmass kurz spielen muss. Es bezeichnet häufig Fröhlichkeit, Zorn, Wut und Geschwindigkeit.   schnell
Prestissimo     Manchmal wird ein noch schnellerer Satztyp durch den Superlativ Prestissimo oder Presto assai gekennzeichnet. Sehr schnell.
Arioso Im Tempo einer Arie.   Bezeichnet eine Art, ausgehalten, ausdrucksvoll zu singen und wird für grosse Arien benutzt.
Dolce Bedeutet, dass man mit zarter Stimme singt und den Gesang so weich und graziös wie möglich gestaltet.   Das Wort Dolce (Doux) ist nicht nur der Gegensatz zu „stark“ sondern auch zu „heftig“.
Maestoso Auf majestätische, pompöse emphatische Art. Dementsprechend erhaben und langsam, wenn auch von lebendigem und bestimmtem Ausdruck.    
Soave Angenehm, sanft graziös    
Légèrement Lustig, fröhlich   Ein noch schnelleres Tempo als „Gai“; zwischen fröhlich und schnell. Entspricht etwa dem italienischen Vivace.
       

Bei Brossard soll das Adverb "assai" bei einigen "sehr" bedeuten, bei anderen aber, dass Tempo und Bewegung nicht übertrieben werden dürfen, sondern vielmehr von einer mittelmässigen Geschwindigkeit, je nach Charakter, sein sollten.

 

Klassifizierung der Satztypen nach
Friedrich Wilhelm Marpurg (1718 - 1795)

(Führender Musiktheoretiker des späten 18. Jahrhunderts)

 

Die drei Stufen des langsamen Satztypus

Sehr langsam
Langsam
Weniger langsam
Adagio assai Adagio Andante
Adagio molto Largo Andantino
Largo assai Lento Larghetto
Lento assai   Poco Adagio
    Poco Largo
    Poco Lento
     

 

Die drei Stufen des schnellen Satztypus

Sehr schnell
Schnell
Weniger schnell
Presto Allegro Allegretto
Prestissimo Veloce Poco Allegro
Allegro assai Vivace Poco Vivace
Allegro di molto Poco Presto Poco Veloce
Velocissimo   Allegro ma non troppo (non tanto, non presto)
Vivacissimo    
     

 

Kommentare

christine-baumann — Mittwoch, 2. Februar 2011 - 21:26

Danke Helene, habe diese Bezeichnungen noch nie so gesammelt aufgelistet gesehen. Sehr hilfreich, werde die Seite gleich drucken!!
Mit liebem Gruss, Christine

helene-schulthess — Freitag, 4. Februar 2011 - 8:39

Liebe Christine, freut mich, dass ich ins Schwarze getroffen habe. Nächsten Monat kommen Triller. Liebe Grüsse Helene

Beatrix Gherardi — Samstag, 5. Februar 2011 - 17:05

Super Helene, jetzt komm ich auch den Tempis etwas näher..... cool wäre aber noch eine ungefähre Tempoangabe für's Metronom.....
Liebe Grüsse Bea

helene-schulthess — Dienstag, 8. Februar 2011 - 8:37

Liebe Bea, ich habe Deinen Hinweis zur Kennntnis genommen. Ich bin auf eine Seite gestossen, die solche Angaben macht: http://www.drum-info.de/theoretisches/tempoangaben.html
Ich möchte nicht solche allgemein gültigen Aussagen machen, denn diese Angaben sind relativ und hängen von der persönlichen Interpretation und vom Können ab. Ich grüsse Dich herzlich aus dem sehr frühlingshaften Zürich. Schnee kommt erst wieder, wenn ihn niemand mehr will.. Helene

Beatrix Gherardi — Mittwoch, 9. Februar 2011 - 15:17

Klar, da hast du recht. Vielen Dank für die Info! Freue mich schon auf die Triller im nächsten Monat! Gruss aus dem Tiefkühler New York!

Kommentar hinzufügen

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.