Aktuell

Suchformular

Musik von Schülern für Schüler

Mittwoch, 27. September 2017, 19.00 Uhr
 im Turmgut (Schulhausstrasse 60), Erlenbach

 

Im Schuljahr 2016/2017 haben 18 Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Ausbildungsstufen im Rahmen ihres individuellen Querflötenunterrichts die Aufgabe erhalten, ein kurzes Musikstück zu komponieren. Damit verfolgte ich zwei Ziele:

                 1.      Die Schüler sollten lernen, Noten zu schreiben und eine Vorstellung zu entwickeln, wie geschriebene Noten tönen.

Diese Aufgabe ist, unabhängig vom Alter, anspruchsvoll. Anders als beim Zeichnen, wo die Realität oder die eigene Vorstellung direkt sichtbar gemacht werden können, muss schon beim einfachsten Komponieren zuerst eine Vorstellung entwickelt werden, wie eine Note tönt und welches Klangbild eine Abfolge von Noten hat. Und dann muss alles noch in das Schema der Linien und Zwischenräume überführt werden. Das Zusammenspiel zwischen Vorstellung und der handwerklichen Anforderung, die Notenköpfe auf die Linien oder in die Zwischenräume zu setzen, war vor allem für die ganz jungen Schüler eine Herausforderung.

 2.      Die Schüler sollten lernen, eine Komposition zu verfassen, die sie selber spielen können.

 Zur obigen Herausforderung gesellte sich jetzt noch die Anforderung, das eigene Können zu beurteilen und in die eigene Komposition einfliessen zu lassen.

 Je nach Ausbildungsstand brauchten die Schüler ein paar Stunden oder mehrere Wochen, in denen diese Stücke entstanden.

 Zu den Stücken der Kinder habe ich eine zweite Stimme verfasst. Entstanden ist eine Sammlung erstaunlicher Duette; so unterschiedlich wie Kinderzeichnungen.

 Im Verlaufe des Projektes haben die Kinder und ich festgestellt, wie grossen Spass es macht, ein eigenes Stück zu spielen. Es wird ebenfalls viel Freude bereiten, die Musikstücke der anderen Schüler zu entdecken und zu spielen.

Schweizer Volkstänze

Samstag, 29. September 2017

Reservieren Sie sich den Abend am Freitag, 29. September 2017! Von 18 bis 24 Uhr steht das Küsnachter Dorfzentrum im Zeichen der Kultur. Mit mehr als 100 Künstlerinnen und Künstlern finden an rund 20 Orten über 40 Veranstaltungen statt.

Die Kulturnacht bietet historische und kunsthistorische Führungen, Konzerte, Ausstellungen, Lesungen, Gesangskünste, Literatur, Poetry Slam, Gedichte, Sprache, Theater und Film an. Stellen Sie sich aus diesem reichhaltigen Angebot Ihr eigenes Programm zusammen. Die Veranstaltungen beginnen jeweils zur vollen Stunde und dauern maximal 30 Minuten.

http://www.kulturnacht.info/

 

Flautando

Samstag, 11. Nov. 2017
FLAUTANDO 2017
präsentiert ein breites Spektrum von auserlesenen Referenten und spannenden Themen:

Peter - Lukas Graf - "The Singing Flute" & "Wie konnte ich meine Form behalten"
Nicola Mazzanti - "The Mazzanti Method - Daily Exercises for Piccolo" & Nagahara MiniFlute
Maurice Steger - "Querflötenliteratur auf der Blockflöte"
Philipp Jundt - "Fantasien von Georg Ph. Telemann und David Philipp Hefti"
Nerses Ohanyan - "Flute Beatboxing" - klassische Stücke mit Beatboxing
Krass Trio - "Low Flutes" mit Madeleine Bischof - Andreas Stahel - Stefan Keller
Stefan Keller - "Shakuachi - neue Klänge auf der Querflöte"
Jörg Dennler - "Ensemblespiel leicht gemacht" (Alle sind eingeladen, mitzuspielen)

www.flautando.ch

Flautando

Mit dieser Aktion möchten wir das wunderbare Instrument Querflöte wieder ins Bewusstsein aller Schweizer bringen!

Wir suchen dich, Querflötenspielerinnen & Querflötenspieler jeden Alters und Niveaus, um am 29. Oktober 2016 um 10.29 Uhr an einem von dir gewählten Ort etwas alleine oder zusammen mit anderen Querflötlern zu spielen.

Erzähle deinen Kolleginnen und Kollegen von dieser Aktion! 
Alle sollen mitmachen! Unser Ziel ist, dass in allen 2300 Schweizer Gemeinden Flöte gespielt wird.

Was du machen musst:
1. Anmeldung auf www.flautando.ch
2. Ca. 3–5 min. am 29. Oktober 2016 ab 10.29 Uhr musizieren.
3. Foto als «Beweis» des Konzertes auf www.flautando.ch hochladen.

Dein Foto wird zusammen mit allen anderen auf der «Flautando»-Website und unserer Facebook-Seite veröffentlicht.

 

Projektleitung flöte überall:

Stefan Keller
Künstlerhaus Boswil
Flurstrasse 21, CH-5623 Boswil, Tel. +41 56 666 12 85
office@kuenstlerhausboswil.ch
www.kuenstlerhausboswil.ch

flyer flöte überall.pdf

Unser Beitrag in Erlenbach:

Mit Katharina Schulthess und Ladina Honegger

 

 

Der Tannzapfenwalzer

Musikvideo

In Zeiten, wo das Weibliche immer mehr entschwindet, möchte ich mit dieser kurzen Komposition die Göttin der Liebe und der Schönheit aufleuchten lassen. Zur Zeit der griechischen Antike wurden die Götter mit den Elementen der Natur in Verbindung gebracht. Hier sind es die Vögel, die die Göttin ankünden. Sie durchschreitet in einem Dreier-Rhythmus – der göttlichen Zahl – Raum und Zeit. Sie ist schön, stolz, launisch und sehr weiblich. Niemals kann man die Göttin weder einfangen noch begreifen. Deshalb habe ich für die Fantasie als Form gewählt.

Über das Paxmal

Karl Bickel (1927 – 1982) erschuf das Paxmal innert 25 Jahren in Einsamkeit, unter materiellen und gesellschaftlichen Entbehrungen, mit grosser Selbstdisziplin. Das Friedensmal ist keine Kultstätte, sondern ein stiller, friedlicher Ort.

Der Ort liegt hoch über dem Walensee an den Flanken der Churfirsten.

http://www.youtube.com/watch?v=y-4JPTc1Xpk

 

Konzert für zwei Querflöten und Klavier

Das Jecklin Musikforum ist ein geeigneter Ort für ein kammermusikalisches Konzert. Hier sind einige optische Eindrücke des erweiterten Konzertgeschehens. 

Musikvideo

Eugène Ysaÿe, Obsession

Eugène Ysaÿe (1858 - 1931) gehörte zu den bedeutendsten Geigern seiner Zeit. Nachdem er wegen gesundheitlicher Probleme seine Karriere als Violinvirtuose beenden musste, machte er sich als Komponist und Dirigent einen Namen. 1923 komponierte er sechs Solosonaten, welche einen bedeutenden Stellenwert innerhalb der Violinliteratur haben.

Atemberaubend

Wir halten Sie in Atem: Bläserfestival der Musikschulen Erlenbach, Küsnacht, Zollikon und Zumikon am 5./6. April 2014 in Zollikon

  • Veranstalter: Die vier Musikschulen Erlenbach, Küsnacht, Zollikon, Zumikon
  • Teilnehmer: 150 Musikschülerinnen und Musikschüler sowie die Blasmusiklehrer der vier Musikschulen; Jugendmusik unterer rechter Zürichsee; Blasmusikformationen von Erlenbach, Küsnacht, Zollikon und Zumikon.
Musikvideo

Toccata und Fuge in d-moll BWV 565

Die Toccata und Fuge in d-moll BWV 565 für Orgel gehören zu den berühmtesten Werken von Johann Sebastian Bach. Die häufig einstimmige Melodieführung könnte aber darauf hindeuten, dass das Werk ursprünglich für Violine solo geplant war.  Etwas vom Faszinierendsten eines Melodieinstrumentes besteht darin, den Eindruck von Harmonie mithilfe der Raumakustik herzustellen. Die Bearbeitung von Jean-Claude Veilhan schöpft den Tonumfang, seine Geläufigkeit sowie die vielen Ausdrucksmöglichkeiten voll aus.